Lärmschutz

Lärmschutz

5. März 2020 Uncategorized 0

Lärmschutz

In vielen Stadtteilen diskutieren die Bürger über die steigende Belatung durch Lärm. In Adelsberg, Reichenhain und Kleinolbersdorf haben sich verschiedene Bürger in der BIKA-B174 zusammengeschlossen, um an einer Lösung zu arbeiten. Folgender Aufruf wurde dazu gestartet.

Liebe Bürger von Kleinolbersdorf-Altenhain,

wir – die Bürgerinitiative Lärmschutz B 174 e.V. – als Initiator der Veranstaltung „Tag gegen Lärm 2020“ möchten Sie ganz herzlich zu unserer Veranstaltung am 28.04.2020, um 18.30 Uhr (dem Vorabend des „Internationalen Tag gegen Lärm“) einladen zur Problematik:

Wie können wir gemeinsam die Lärmbelastung in den Chemnitzer Wohnlagen reduzieren und somit unsere Stadt attraktiver & lebenswerter machen?“

Frau Hartmann, Redakteurin von Radio Chemnitz, wird dazu eine Podiumsdiskussion moderieren, zu der neben weiteren Verantwortlichen aus Stadt, Land und Bund, auch alle OB-Kandidaten der Stadt Chemnitz eingeladen sind (und teils bereits ihre Teilnahme signalisiert haben).

Ort/Zeit:

  • Dienstag, der 28.04.2020, Beginn 18.30 Uhr
  • Fußgängerbrücke („Leuchtebrücke“) am Ortseingang Chemnitz (alte Zschopauer Straße, Höhe Wilhelm-Busch-Straße)

Ablauf:

  • Ca. 15 min Resümee zur Verkehrssituation in unserer Stadt durch Verantwortliche der Bürgerinitiative Lärmschutz B 174 e.V.
  • Ca. 30 min Podiumsdiskussion, moderiert durch Frau Hartmann (Radio Chemnitz)
  • 15 min Marsch auf der B 174 von der Brücke bis zum ehemaligen Autohaus Pichel/Hellebrandt (vorbehaltlich der Zustimmung durch das Ordnungsamt Chemnitz)

Die Veranstaltung wird durch die Bürgerplattformen in Chemnitz unterstützt.

Wir kämpfen nunmehr seit bereits fünf Jahren um die Verbesserung des Lärmschutzes an der neu errichteten „Straße“ B 174. Wir haben zur Durchführung unserer diesjährigen Veranstaltung bei der Stadt Chemnitz Fördermittel aus dem Programm „Demokratie leben“ beantragt. Auch wenn wir derzeit nicht beurteilen können, ob unser Anliegen als förderwürdig anerkannt wird, ist doch gerade „Die Straße“ – und daran wird sich jeder erinnern, der 1989 „die Wende“ erlebt hat – ein Synonym für den Kampf um Demokratie.

Lassen Sie uns gemeinsam mit den Verantwortlichen und (künftigen) Entscheidungsträgern diskutieren, welche Erwartungshaltungen wir Bürger haben, wie wir aktiv an Entscheidungen beteiligt werden wollen und was sich in unserer Stadt in Bezug auf die Lärmbelastung der Bevölkerung ändern muss.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre weitere Unterstützung für unser gemeinsames Anliegen!

Klaus Kräher

Vorstandsvorsitzender

http://bika-b174.de/bika/